Für ein Areal am nordwestlichen Berliner Ring zwischen Saarstraße und Brückweg soll das Maß der zukünftigen Verwendung der Grundstücke festgeschrieben und geregelt werden. Generell spricht sich die CDU-Fraktion gegen eine Entwicklung auf der Westseite des Berliner Rings aus.

Die Mitglieder der CDU-Fraktion werden am Dienstag, 27. Juni, in ihrem letzten Treffen vor der Sommerpause die Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am kommenden Donnerstag vorbereiten. "Eine durchaus lange Tagesordnung mit vielen Themenpunkten gilt es zu beraten, unter anderem zahlreiche Bebauungspläne sollen auf den Weg gebracht werden, um dem Bedarf an Wohnraum zu begegnen", erklärt Fraktionsvorsitzender Markus Woißyk.

"Weiter macht die Aufstellung eines Bebauungsplanes für ein Areal am nordwestlichen Berliner-Ring zwischen Saarstraße und Brückweg eine weitere Sitzung des Bau-, Umwelt- und Planausschusses erforderlich", erklärt CDU-Mitglied im Bauausschuss Dr. Peter Schwalbach. "Der Magistrat hat die Inhalte der ursprünglichen Verwaltungsvorlage geändert, worüber der Ausschuss in einer vorgeschalteten Sitzung vor der Stadtverordnetenversammlung beraten wird."

Das betroffene Areal wird aktuell gewerblich genutzt. Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes soll das Maß der zukünftigen Verwendung der Grundstücke festgeschrieben und geregelt werden. Generell spricht sich die CDU-Fraktion gegen eine Entwicklung auf der Westseite des Berliner Rings zwischen Saarstraße und Brückweg aus. Allerdings gilt Bestandsschutz für die Nutzung des betreffenden Geländes. Die Christdemokraten sehen es als sinnvoll an, dies anhand eines Bebauungsplans für die Zukunft zu regeln bzw. zu ordnen.

Die Mitglieder der CDU-Fraktion treffen sich am Dienstag, 27. Juni, um 19.00 Uhr im Kaffeehaus Kmeier in der Hauptstraße 84 in Bensheim.

« Vorschläge für die Gestaltung der Friedhofstraße Naturrasenfeld im Weiherhausstadion soll bleiben »