Auf dem Areal des alten Hospitals sollen seniorengerechte Wohnungen entstehen."Der Standort in zentraler Lage ist bestens geeignet, um Wohnungen für Senioren zu errichten", sagt Stadtverordnete Christine Deppert. "Nun steht die Aufstellung eines Bebauungsplans als wichtiger Schritt zur Umsetzung an."

Auf dem Areal des alten Hospitals sollen seniorengerechte Wohnungen entstehen. Durch die vorgesehene Bebauung wird die Fläche, die südlich der Mathildenstraße in der Stadtmitte liegt, neu genutzt.

"Der Standort in zentraler Lage ist bestens geeignet, um Wohnungen für Senioren zu errichten", sagt Stadtverordnete Christine Deppert. "Die CDU hat sich für dieses Vorhaben ausgesprochen. Nun steht die Aufstellung eines Bebauungsplans als wichtiger Schritt zur Umsetzung an."

Der zunehmende Bedarf an Wohnraum für ältere Menschen wird berücksichtigt. Das Konzept sieht auch Dienstleistungen für Betreuung und Pflege vor, ein Seniorentreff gehört dazu. Zudem soll ein Teil der Gebäude auf Familien ausgerichtet werden.

Entsprechend der Lage in der Altstadt nimmt die Planung städtebauliche Strukturen der Umgebung auf, beispielsweise durch die Kleinteiligkeit der Anlage und Satteldächer. Der Hof hinter der Hospitalkirche St. Joseph wird freigestellt, Wegeverbindungen durch das Quartier werden geschaffen und neue Blickverbindungen gestaltet. Eine Tiefgarage ist vorgesehen.

"Wichtig ist, dass die Hospitalkirche als Kulturdenkmal mehr zur Geltung kommt. Das künftige Gebäudeensemble wird das Erscheinungsbild mit seinen historischen Bezügen aufwerten", stellt CDU-Stadtverordneter Carmelo Torre fest.

« Moderne Stadtbibliothek mit digitalen Angeboten CDU-Fraktion berät Bebauungspläne für Wohngebiete »