Investitionen prägen den städtischen Haushalt für das Jahr 2018. „Für den Sport wird ein neues Gebäude im südlichen Bereich des Weiherhausstadions errichtet. In Gronau steht der Ausbau der Märkerwaldstraße an. Das Feuerwehrhaus in Schwanheim soll umgebaut werden“, zählt Markus Woißyk einige Beispiele auf.

Investitionen prägen den städtischen Haushalt für das Jahr 2018. Nachdem der Magistrat den Etatentwurf vorgelegt hat, bereitet die CDU-Fraktion die anstehenden Beratungen in den Gremien vor. Die Stadtverordneten kommen am heutigen Dienstag, 16. Januar, sowie zu einer Klausurtagung am Samstag zusammen.

„Für den Sport wird ein neues Gebäude im südlichen Bereich des Weiherhausstadions errichtet. In Gronau steht der Ausbau der Märkerwaldstraße an. Das Feuerwehrhaus in Schwanheim soll umgebaut werden“, zählt Fraktionsvorsitzender Markus Woißyk einige Beispiele für geplante Investitionen auf. Auch Zuschüsse für die neue Unterkunft des Roten Kreuzes und den neuen Fußballplatz des FC Italia sind vorgesehen.

Die Christdemokraten heben hervor, dass der Haushalt einen Überschuss im ordentlichen Ergebnis aufweise. Dabei soll es bis zur Beschlussfassung bleiben, wenngleich noch Änderungen bei einzelnen Positionen möglich sind. Trotz zurückgehender Einnahmen bei der Gewerbesteuer stellen sich die Zahlen insgesamt positiv dar - nicht zuletzt aufgrund von Einsparungen.

Den finanzpolitische Kurs der vergangenen Jahre will die CDU-Fraktion mit ihren Koalitionspartnern fortsetzen. Dazu zählt auch die finanzielle Unterstützung von Vereinen im seitherigen Umfang: Die direkten Zuschüsse an Sportvereine belaufen sich auf 173.700 Euro.

„Die Förderung des Sports ist für uns sehr bedeutend, vor allem die wichtige Jugendarbeit“, erklärt CDU-Stadtverordnete Sibylle Becker. „Nicht zu vergessen sind die Hallen und Räumlichkeiten, die von der Stadt den Gruppen und Mannschaften darüber hinaus zur Verfügung gestellt werden.“

Bei ihren Haushaltsberatungen blickt die CDU-Fraktion auf einzelne dieser genannten und weitere wichtige Positionen, wie sie in einer Pressemitteilung berichtet.

« Unterstützung für Sportvereine Vorschläge aus Innenstadtdialog aufgreifen »