Der Planbereich des Bebauungsplans hat eine Gesamtgröße von rund fünf Hektar, welches sich zwischen der Autobahn A5 und dem Berliner Ring befindet. „Die Gewerbeflächen werden zukünftig benötigt, um unter anderem ein in Bensheim ansässiges Unternehmen zu verlagern“, erklärt Stadtverordneter Maximilian Gärtner.

In der aktuellen Sitzungsrunde der Stadtverordneten sollen durch die Aufstellung des Bebauungsplanes BW 62 „An der Riedwiese Süd“ neue Gewerbeflächen entstehen. "Die CDU-Fraktion unterstützt die Entwicklung der Flächen in diesem Bereich", sagt Stadtverordnete und Mitglied des Bauausschusses Petra Jackstein. "Im Umfeld bereits bestehender Gewerbeflächen soll eine geeignete und sinnvolle Lücke geschlossen bzw. eine mögliche Arrondierung stattfinden."

Der Planbereich des Bebauungsplans hat eine Gesamtgröße von rund fünf Hektar, welches sich zwischen der Autobahn A5 und dem Berliner Ring befindet. „Die Gewerbeflächen werden zukünftig benötigt, um unter anderem ein in Bensheim ansässiges Unternehmen zu verlagern“, erklärt CDU-Stadtverordneter Maximilian Gärtner. „Das Unternehmen, welches sich bislang an verschiedenen Standorten befindet, besitzt in zentraler Lage Flächen, die für eine wohnbauliche Innenentwicklung sehr interessant sein dürften.“

„Durch den Weggang des Betriebes wird zudem das derzeitige hohe Verkehrsaufkommen durch den bestehenden Verkehr eliminiert, was gerade im Umfeld sehr positiv gesehen werden dürfte“, sagt Fraktionsvorsitzender Markus Woißyk. Gleichzeitig ist die Verlagerung des Betriebes mit einer Expansion und Erweiterung des Geschäftsfelds verbunden, was am neuen Standort möglich wäre.

Darüber hinaus benötigt auch das in Nachbarschaft zur neuen Gewerbefläche befindliche Unternehmen Erweiterungsflächen. Diese hat aufgrund eines steten Wachstums dringenden Erweiterungsbedarf und beabsichtigt im östlichen Teil des vorliegenden Bebauungsplans, angrenzend an ihre bisherigen Betriebsflächen, eine Erweiterung des Betriebs durch Errichtung weiterer Produktions- und Lagergebäude mittel- und langfristig vorzunehmen.

« Vorschläge aus Innenstadtdialog aufgreifen Positiver Impuls durch Gebäude am Marktplatz »