Das Schaffen von Wohnraum ist eines der derzeit wichtigsten Zielen der CDU in Bensheim. „Uns sind verschiedene Wohnformen wichtig“, sagt Stadtverordnete Petra Jackstein. „Das Angebot muss aus unserer Sicht vielfältig sein. Wohnraum für junge Familien, für Senioren oder für Menschen mit niedrigem Einkommen zählt dazu.“

Das Schaffen von Wohnraum ist eines der derzeit wichtigsten Zielen der CDU in Bensheim. „Der Bedarf ist deutlich spürbar, an zeitnahen Lösungen möchten wir weiter arbeiten“, sagt Fraktionschef Markus Woißyk. „Bensheim wächst weiter entgegen früherer Prognosen. Menschen ziehen in unsere Stadt, weil sie viele wichtige Faktoren wie zahlreiche Kinderbetreuungsplätze, verschiedene Schulen, attraktive Arbeitsplätze sowie eine vielseitige Vereinslandschaft und tolle Kulturangebote bietet."

Am Dienstag, 14. August, kommen die Stadtverordneten der CDU-Fraktion um 19 Uhr im Weinhaus „Blauer Aff“ in der Kappengasse 2 in Auerbach zusammen. Die Christdemokraten wollen laufende Vorhaben zur Schaffung von Wohnraum in Bensheim besprechen. In den letzten Jahren wurden bereits viele Projekte umgesetzt, auch in Zukunft stehen weitere an. „Uns sind verschiedene Wohnformen wichtig“, sagt CDU-Stadtverordnete Petra Jackstein. „Das Angebot muss aus unserer Sicht vielfältig sein. Wohnraum für junge Familien, für Senioren oder für Menschen mit niedrigem Einkommen zählt dazu.“

Aktuell sind mehrere Projekte in Bensheim und seinen Stadtteilen im Verfahren, womit sich in naher Zukunft die städtischen Gremien beschäftigen werden. Über Konzepte für das Grundstück des ehemaligen EKZ bzw. Edeka an der Wormser Straße und für den Meerbachsportplatz wurden vor kurzem entschieden. Entsprechende Bauleitplanverfahren werden der nächste Projektschritt sein. Für das bisherige CBM-Gelände in Schönberg und die alte Brotfabrik in der Weststadt gibt es bereits einen Bebauungsplan, der als Satzung beschlossen wurde und somit Baurecht bietet. Für das Neubaugebiet in Fehlheim kommt das Verfahren in den zweiten Schritt, bis Jahresende könnte dieses beendet sein.

Erster Stadtrat Helmut Sachwitz wird zu den einzelnen Projekten Erläuterungen geben. Zusätzlich planen die Christdemokraten einen Rundgang am Euler-Gelände. Das Gebiet in zentraler Lage bietet verschiedene Wohnformen in hoher Qualität. „Wir wollen mehr zum aktuellen Stand und Baufortschritt erfahren, sowie über den Verkauf der Wohnungen. Auch die Sanierung der denkmalgeschützen Gebäuden soll im Mittelpunkt des Rundgangs stehen", kündigt Ortsvorsteher Marco Weißmüller an.

Eine Besichtigung des neuen Quartiers mit Vertretern des Projektentwicklers BPD ist für kommenden Dienstag, 21. August, um 19 Uhr, geplant. Treffpunkt wird an der Ecke Friedhof-/Hemsbergstraße sein. Die CDU-Fraktion lädt schon jetzt interessierte Bürger herzlich zur Teilnahme ein.

« Koalition will Brecheranlage im geplanten Gewerbegebiet ausschließen Wohngebiet auf dem Euler-Gelände »