Im Herbst 2015 hat die Christoffel-Blindenmission ihren Standort in Schönberg aufgeben und ist in das Gewerbegebiet Stubenwald umgesiedelt. Das positive Image der Christoffel-Blindenmission falle aus Sicht der Christdemokraten auch auf Bensheim und die umliegende Region zurück.

Im Herbst 2015 hat die Christoffel-Blindenmission ihren Standort in Schönberg aufgeben und ist in das Gewerbegebiet Stubenwald umgesiedelt. "Wir freuen uns sehr, dass die weltweit agierende Institution in Bensheim gehalten und ihr hier eine Zukunftsperspektive geboten werden konnte", erläutert CDU-Fraktionsvorsitzender Markus Woißyk. Das positive Image der Christoffel-Blindenmission falle aus Sicht der Christdemokraten auch auf Bensheim und die umliegende Region zurück.

Die neue Zentrale passe ausgezeichnet zur Campuslandschaft im Stubenwald. Die Architektur strahlt einen besonderen Ausdruck aus und setzt damit ein deutliches Zeichen der Verantwortlichen der Hilfsorganisation. Bereits bei der damaligen Einweihungsfeier kamen keine Zweifel auf, welche Bedeutung der architektonisch herausragende Komplex für die Arbeit und das Selbstverständnis der Blindenmission habe.

Wie einer der beiden Geschäftsführer Dr. Peter Schießl damals betonte, stand inklusives Bauen im Mittelpunkt aller Überlegungen. Das Konzept einer behinderten- und barrierefreien Bürowelt wurde nicht nur intensiv geplant, sondern wie berichtet vorbildlich umgesetzt.

"Die CDU-Fraktion möchte sich bei einem Rundgang in der neuen Heimat der Christoffel-Blindenmission ein Bild machen und die unterschiedlichsten technischen Systeme kennenlernen", sagt CDU-Stadtverordneter Dr. Peter Schwalbach.

Zum hohen Standard gehören zum Beispiel die taktilen Leitsysteme, induktive Sprachübertragungen, parallele Handläufe in den Treppenhäusern oder tastbare Geschossangaben. Weiter gibt es abgestimmte Leit- und Informationssysteme und eine Rauchmeldeanlage, die optische und akustische Warnsignale gibt. Gleiches gilt für barrierefreie und behindertengerechte Toiletten und der Aufzug ist mit einem Notruf für Menschen mit Hörbehinderung ausgestattet.

Die zuvor genannten sowie weiteren Systeme die zur Barrierefreiheit dienen, möchten die CDU-Stadtverordneten am Dienstag, 4. April, bei einem Rundgang mit der Geschäftsführung kennenlernen. Die Mitglieder der CDU-Fraktion treffen sich um 19 Uhr am Eingang des Verwaltungsgebäudes der Christoffel-Blindenmission an der Stubenwaldallee 5 in Bensheim.

« Wohnhäuser auf altem EKZ-Gelände Neue Gastronomie im Dalberger Hof »